Januar 2024: Sportabzeichen am Zeugnistag

Am letzten Schultag des 1. Halbjahres konnten die Viertklässler der St. Marienschule Appelhülsen nicht nur ihr Zeugnis in Empfang nehmen. Fast alle bekamen auch noch das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Die Leistungen dafür hatten sie am Ende des dritten Schuljahres erbracht. Durch die Kooperation des Sportvereins mit der Marienschule konnten die Prüfungen im Sport- und Schwimmunterricht auch losgelöst von der Vereinszugehörigkeit abgelegt werden.

Tatsächlich konnte Beate Haiber als Vertreterin des SV Arminia Appelhülsen diese besondere Auszeichnung an jeweils 19 Kinder der 4a und der 4b vergeben. Die fleißigen Sportlerinnen und Sportler wurden mit großem Applaus bedacht, als sie ihre Urkunde abholten. Voller Stolz präsentierten sie diese beim anschließenden Gruppenfoto.

 

Dezember 2023: Adventssingen & Nikolaus

 

Jeden Dienstagmorgen um 8 Uhr treffen sich alle Schülerinnen und Schüler der Marienschule im Treppenhaus zum Schulsingen. In der Adventszeit ist es besonders stimmungsvoll, es werden neue und alte Weihnachtslieder gesungen und auch musiziert. Kinder, die ein Instrument spielen, zeigen ihre Künste. So haben wir Blockflöten, Querflöten, Geige, Klavier, Gitarre und sogar Harfe gehört. Und in die Melodien stimmten alle Kinder mit Gesang ein.

(Quelle: WN vom 9.12.23)

 

Dezember 2023: Kinderrechte im Schülerparlament

Anlässlich des Weltkindertags setzten sich in der St. Marienschule Appelhülsen die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der 3. und 4. Klassen in einer außerordentlichen Sitzung des Schülerparlaments mit den Rechten der Kinder nach der UN-Kinderrechtskonvention auseinander. Unter der Leitung von Schulsozialarbeiterin Anastasia Aita berichteten die Kinder erst über ihre Vorerfahrungen, um dann mehr über die wichtigen Rechte, die 1989 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurden, zu erfahren. Anhand eines Bilderbuches lasen sie abwechselnd die Rechte in kindgemäßer Sprache vor und besprachen deren Bedeutsamkeit. Auf einer großen Weltkarte suchten sie die Länder, in denen die Kinderrechte noch nicht genügend realisiert werden und hörten die Berichte der betroffenen Kinder. Beim der anschließenden Besprechung zeigte sich auch bei unseren Kindern eine große Betroffenheit bei hohem Gesprächsbedarf. Mit reichlich Informationsmaterial ausgerüstet gehen die Abgeordneten des Schülerparlaments nun zurück in ihre Klassen, um beim nächsten Klassenrat die Mitschülerinnen und Mitschüler zu informieren. Weitere Termine zur Auseinandersetzung mit den Kinderrechten sind in der St. Marienschule bereits geplant.

 

 

November 2023: Streuobstwiese für Jung und Alt

 

Warm eingepackt, mit Frühstück im Rucksack und abwechselnd eine Schubkarre voller Gartengeräte schiebend, machte sich die 3b der St. Marienschule mit ihren Lehrerinnen Stephanie Becker, Susanne Nagel-Eckey und Beate Haiber auf, um gemeinsam mit den Mitarbeitern vom Grünflächenamt Nottuln und den Vertretern der „Initiative Zukunft Appelhülsen“ 22 Obstbäume in den Steverwiesen zu pflanzen. Die Pflanzlöcher waren schon vorbereitet, die Bäume lagen bereit und sofort konnte es losgehen: Baum im Loch aufrichten, Dünger hinzugeben und das Loch wieder mit Erde auffüllen. Zügig ging es zum nächsten Baum und bald waren alle Bäume eingepflanzt. Es blieb sogar noch Zeit für ein schnelles Frühstück zwischendurch. Zum Schluss brachten die Kinder noch an jedem Baum ein Schild mit ihrem Namen an und gaben dem Baum einen guten Wunsch, notiert auf einem umweltgerechten Schleifenband, mit. Das hatten die Mädchen und Jungen im Kunstunterricht vorbereitet. „Wenn wir Glück haben, können wir schon im nächsten Jahr das erste Obst ernten“, meinte Peter Wermeling vom Grünflächenamt. Die Streuobstwiese soll im Frühjahr bei der Baumblüte mit einem gemeinsamen Frühlingsfest von der Schulgemeinde und der Initiative eingeweiht werden. Bis dahin werden sicher alle „ihren“ Baum regelmäßig besuchen und beobachten, wie gut er anwächst.

 

 

 

 

November 2023: Spendenaktion für die Sendener Tafel

Eine Woche lang dauerte in diesem Jahr die Lebensmittel-Sammelaktion für die Sendener Tafel an der St. Marienschule Appelhülsen. So lange war fleißig in der Vitrine im Treppenhaus gesammelt worden: haltbare Lebensmittel wie Nudeln und Konserven, Zutaten für die Weihnachtsbäckerei und leckere Süßigkeiten, aber auch Kaffee, Tee, Körperpflegemittel, jede Menge Zahnpasta und Zahnbürsten und ganz aktuell ein großer Stapel mit Schoko-Adventskalendern. Acht volle Spenden-Kisten schleppten daher die Kinder der 1a mit Frau Nagel-Eckey zum Transporter, die der Mitarbeiter der Tafel, Karl-Heinz Focke, direkt einlud. Das alles wird nun die Weihnachtspäckchen der Sendener und Appelhülsener Bedarfsgemeinschaften füllen. Die Marienschule beteiligte sich in diesem Jahr bereits zum 10. Mal an der Sammelaktion. Mit einem fröhlichen Winken und dem Versprechen, auch im nächsten Jahr ganz bestimmt wieder mitzumachen, wurde der Tafelmitarbeiter verabschiedet.

 

 

 

Oktober 2023: Kartoffelernte - Kids an die Knolle

Anfang Mai wurde das Kartoffelbeet von den Kindern der Garten-AG vorbereitet, nämlich gründlich umgegraben, gedüngt, die Pflanzkartoffeln eingesetzt und angegossen.

 

Zur Ernte haben Gruppen der Garten-AG und die dritten Klassen die Kartoffeln mit viel Engagement ausgegraben, obwohl das nasse Wetter uns oft ausgebremst hat.

Die Kartoffeln wurden als Backofenkartoffeln in der OGS zubereitet und zum Mittagessen verspeist.

 

Oktober 2023: Abschluss "Zu Fuß zur Schule"

Auch in diesem Jahr wurden im September für zwei Wochen bei der Aktion „Sicher und sichtbar zu Fuß zur Schule“ wieder fleißig Stempel gesammelt: je einer für den Fußweg zur Schule (und nicht mit „Elterntaxi“, Fahrrad oder Roller!) und einer für das Tragen einer Leuchtweste oder –jacke. Es wurde fleißig gesammelt, denn es sind insgesamt 2260 Stempel zusammen gekommen! Zum Abschluss der Aktion bekamen nun die Klassen ihre Urkunden, in denen die Anzahl der Stempel pro Klasse eingetragen sind. Die Klassensprecher nahmen stolz ihre Urkunden in Empfang und werden sie im Klassenraum aufhängen. Und eine Urkunde mit der Gesamtzahl aller Stempel hängt im Schulflur, neben den Urkunden der letzten Jahre. Denn diese Aktion an unserer Schule wurde in diesem Jahr bereits zum 8. Mal durchgeführt!

 

Oktober 2023: neue Streitschlichter stellen sich vor

Gemeinsam mit Anastasia Aita stellten sich die fertig ausgebildeten Streitschlichter in allen Klassen vor. Ab sofort nehmen diese Viertklässlerinnen und Viertklässler ihren Dienst in den Hofpausen auf. Sie bieten sich bei Unstimmigkeiten und Streit zum Gespräch und zur Schlichtung an. Damit man erkennt, wer gerade mit dem Dienst dran ist, tragen sie die gelbe „Streitschlichter-Weste“.

 

 

 

September 2023: Hospiz macht Schule

Zum ersten Mal war ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen von der Hospizgruppe Nottuln an der Mariengrundschule in Appelhülsen, um mit den Kindern zum Umgang mit Tod zu arbeiten. Jeder Tag stand dabei unter einem anderen Motto. So stand der Montag unter dem Titel „Werden und Verändern“, der Dienstag thematisierte „Krankheit und Leid.  Das Thema „Sterben und Tod“ stand am Mittwoch im Mittelpunkt, am Donnerstag war es das „Traurigsein“. Am letzten Tag ging es um „Trost und Trösten“. Jeder Tag hielt eine Schatzkiste mit verschiedenen Büchern, Filmen, Bastelmaterialien u.a. bereit, mit denen die Betreuer*innen zu dem Themenschwerpunkt sehr einfühlsam mit den Kindern Gespräche führten, aber sich auch in Kleingruppen sehr kreativ und abwechslungsreich mit dem Thema auseinandersetzten. Die Kinder konnten alle Fragen zu den ernsthaften Themen loswerden und bekamen auf alles eine Antwort. Auch der Arzt Dr. Keller kam zu Besuch und stand den Kindern Rede und Antwort. Damit auch die Familien einen Einblick in die Projektarbeit bekommen konnten, kamen am Freitag um 11 Uhr zahlreiche Eltern zur Schule. Stolz präsentierten die Kinder, was sie erarbeitet hatten. Sie sangen ihr Lied, was sie an jedem Tag zur Begrüßung und zum Abschied miteinander gesungen hatten, sie tanzten den Lastentanz und sie berichteten aus den Gruppen. Zum Abschluss konnten sich alle am Buffet, zu dem die Eltern leckere Kleinigkeiten beigesteuert hatten, stärken. Nicht nur die Kinder, die am liebsten noch eine Woche drangehängt hätten, waren total begeistert von der Projektwoche. Auch die Klassenlehrerin Mechthild Wantia bedankte sich und lobte die großartige Arbeit des engagierten Projektteams. Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas gab es in der Woche viele besondere und schöne Momente. Für die Klasse wurde es so zu einer unvergesslichen Woche, die sicherlich auch zur Stärkung der Klassengemeinschaft beigetragen hat.

 

September 2023: Für eine saubere Umwelt - der Müll muss weg!

In dieser Woche haben drei Klassen und die Garten-AG der St. Marienschule Appelhülsen an der Müllsammel-Aktion „Trashbusters“ des NAJU (Naturschutzjugend im NABU) mitgemacht. In den Aktionswochen vom 16. September bis 3. Oktober 2023 befreien „Trashbusters“ die Umwelt vom Abfall und machen damit auf die Probleme von Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung aufmerksam.

 

 

Die Klassen schwärmten in verschiedenen Richtungen rund um die Schule aus, ausgerüstet mit Mülltüten, Zangen, Handschuhen und einem Bollerwagen zum Mülltransport. Akribisch wurde jedes noch so kleine Stückchen eingesammelt, aber auch große Teile waren dabei: Pizzakartons, reichlich Snack-Verpackungen, Joghurtbecher, Glasflaschen, Papier, Pappe, jede Menge Zigarettenstummel und sogar ein Messer. Vor allem rund um den Parkplatz beim Frenkingshof wurden sie fündig. „Da war auch ein komisches Autoteil aus Plastik. Aber am ekligsten waren die Flaschen. Da waren so kleine Tiere drin“, meinte eine Drittklässlerin.

Der ganze Müll wurde gesichtet – schließlich musste man dem NAJU die Müllfunde ganz genau melden. Anschließend wurde alles mit dem Schulmüll entsorgt. „So eine Aktion machen wir bald wieder. Das ist gut für unsere Umwelt“, war die einhellige Meinung der kleinen und großen „Trashbusters“.

 

 

September 2023: 2. BNE-Tag: Flashmob und Klimasong

„Uns’re Erde hat Probleme – es ist allerhöchste Zeit!“, sangen die Kinder der St. Marienschule laut, als sie sich am Mittwoch um 10 Uhr auf dem Schulhof trafen. Aus allen Klassen waren sie zusammengeströmt, und es kamen auch noch etliche Eltern und Kinder mit ihren Erzieherinnen der Kita St. Marien dazu, um so ihr Statement für den Klimaschutz abzugeben. Auch an anderen Orten des Kreises trafen sich große und kleine Menschen zu dem vom Kreis Coesfeld und dem Biologischen Zentrum Lüdinghausen als Regionalzentrum für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) organisierten Flashmob mit Klimasong.

Die Marienschülerinnen und Marienschüler hatten bereits seit Wochen mit ihrer Musiklehrerin Mechthild Wantia den Song mitsamt einer schmissigen Choreographie eingeübt. Außerdem hatten alle bereits ihr Votum für unsere Erde mit einem Fingerabdruck auf dem für die Aktion bereitgestellten Plakat kundgetan: „Wir sind dabei! Dein Fingerabdruck für die Nachhaltigkeit.“ Das Plakat bleibt der Schule zur Erinnerung erhalten, während die kleinen und großen Umweltaktivisten nach dem Song blitzartig wieder verschwunden waren. So ist das eben mit den Flashmobs!

 

 

September 2023: Verkehrssicherheit an der St. Marienschule

Ganz groß geschrieben wird in diesen Tagen die Verkehrserziehung an der St. Marienschule Appelhülsen. So begaben sich die Viertklässlerinnen und Viertklässler am Donnerstagmorgen auf ihre Abschlussfahrt bei der Radfahrausbildung. In kleinen Gruppen, begleitet von jeweils einem Elternteil, wurde mit den Rädern eine Strecke laut Rallyeplan abgefahren und dabei auch noch Aufgaben gelöst. Dass alles mit rechten Dingen zuging, kontrollierte Kriminalhauptkommissar Rafael Gülker unterwegs an der Strecke. Der übergab zum Schluss auch allen Prüflingen – natürlich war keiner durchgefallen –ihre Fahrradpässe. Unter großem Applaus der Klassenkameraden und mit stolz geschwellter Brust nahmen die Prüflinge ihre „Fahrradführerscheine“ in Empfang.

Und auch die Erstklässlerinnen und Erstklässler erlebten eine freudige Überraschung, standen doch plötzlich Natascha Schürmann und Maren Liefländer von der Firma Hollenhorst mit ihrem kleinen Elektroflitzer vor dem Schulportal und verteilten an alle Kinder gelbe Leuchtwesten und sogar noch ein Seifenblasen-Smiley. Sofort wurden die neuen Westen anprobiert und die Seifenblasen fröhlich in die Luft gepustet.

Die Leuchtwesten brauchen die Ersties und alle anderen Marienschülerinnen und –schüler, wenn es ab Montag wieder heißt: „Zu Fuß zur Schule – aber sicher!“. Bei der alljährlich im September stattfindenden Aktion, initiiert vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Verkehrsclub Deutschland e.V (VCD) sowie dem Verband Bildung und Erziehung (VBE), bekommen alle Kinder jeweils einen Stempel in ihre Stempelkarte, die zu Fuß und mit gelber Weste zur Schule kommen. Am Ende der vierzehntägigen Aktionstage wird dann abgerechnet. Aber die Vorteile für alle liegen jetzt schon auf der Hand: Laufen Kinder schon morgens zu Fuß zur Schule, fördert dies ihre körperliche und geistige Entwicklung. Sie lernen dabei, sich selbstständig und sicher im Verkehr zu bewegen. Aktive Kinder sind den Tag über entspannter und können sich besser konzentrieren. Das Auto kann zu Hause bleiben, schont so die Umwelt und mit den gelben Westen nehmen die anderen Verkehrsteilnehmer die Kinder viel besser wahr, besonders in der kommenden dunklen Jahreszeit.

Weitere Aktionen zur Verkehrserziehung stehen dann im November an, wenn PHK Rafael Gülker im 1. Schuljahr nochmals zur „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ vorbeikommt.

 

 

 

September 2023: Deckenflohmarkt

Am Freitagnachmittag fand an der St. Marienschule Appelhülsen nach langer Zeit endlich wieder ein Deckenflohmarkt statt. Verkauft werden durfte alles, was sich so an schönen Dingen im Kinderzimmer fand: Bücher, Spiele, Puppen, kleine Autos, Lego, Playmobil und noch vieles mehr. Und dann setzte plötzlich Regen ein! Aber das schreckte weder die kleinen Verkäuferinnen und Verkäufer noch die Kunden ab, man wich einfach in die überdachte Pausenhalle aus und stöberte dort weiter. Unters Dach passte auch noch das reich bestückte Kaffee- und Kuchenbuffet, das der Vorstand des Fördervereins der Marienschule aus den Kuchenspenden aufgebaut hatte. Die Einnahmen aus dem Buffet kommen dem Verein und damit direkt wieder den Kindern zugute. So wurde der Flohmarkt erfolgreich für alle: Aufstocken des Taschengelds für die Anbieter bei übersichtlicher gewordenen Spielzimmern, „neue“ günstige Spielsachen für die Käufer und dazu noch gute Einnahmen für den Förderverein für die nächsten, bereits geplanten Projekte.

 

 

August 2023: Schwalbenfreundliches Haus

 

 

 

(Quelle: WN vom 26.8.2023)

 

August 2023: Nistkästen für den Schulgarten

Unter der fachkundigen Anleitung der Tischlerin Ronja Eckey bauten die Kinder der Garten-AG der St. Marienschule Appelhülsen tolle Nistkästen für heimische Singvögel. Sie hatte das Material als Bausätze vorbereitet und mitgebracht. Nun sortierten, schmirgelten, leimten und nagelten die Kids aus einem Stapel von kleinen Brettern die Kästen zusammen. Und das war gar nicht so einfach, denn das Schlupfloch musste vorne, genau unter dem Dachüberstand, angeordnet werden. Eine bewegliche Klappe zum Saubermachen wurde auch noch eingearbeitet. Beim Zusammennageln haben sich die Kinder abgewechselt, denn: „Das ist ganz ist ganz schön anstrengend“, stöhnte eine der kleinen Handwerkerinnen. Stolz präsentierte aber die Gruppe ihre fertigen Werkstücke, die bald im Schulgarten der Marienschule aufgehängt werden sollen.

 

 

August 2023: Tornister und Schulmaterial für Afrika

Wie schon seit mehreren Jahren zur festen Tradition geworden, hatten auch diesmal wieder zum Schuljahresende viele Viertklässlerinnen und Viertklässler der St. Marienschule Appelhülsen ihre nicht mehr benötigten Tornister, Sportbeutel, Etuis, Stifte, Hefte und Mappen an das Waisenhaus in Malawi / Afrika gespendet. Und zum Beweis, dass die Tonnis gut angekommen sind, kamen nun aktuelle Fotos aus Afrika mit stolzen neugebackenen Tornisterträgerinnen und -trägern an. Auch die Kleidungsstücke und Spielsachen, die beim letzten Kolpingkleidermarkt gespendet worden sind, haben dort neue Besitzer gefunden. Den Kontakt zum Waisenhaus-Förderverein mit Sitz in Bad Wünnenberg bei Paderborn hatte Lehrerin Susanne Nagel-Eckey geschlossen, die sich seitdem darum kümmert, dass die Spenden auch wirklich vor Ort ankommen. Derzeit ganz hoch im Kurs stehen bei den afrikanischen Kids Malbücher und Spielzeugautos.

Weitere Infos unter: www.waisenhaus-namibia.de

Fotos: Anja Hilleringmann , Förderverein Waisenhaus Kalkfeld e.V

 

 

August 2023: Der Kreis Coesfeld sieht gelb!

Mit leuchtend gelben Cappys trafen sich die Erstklässler am Freitagmorgen auf dem Schulhof und waren einfach nicht zu übersehen! Dafür gesorgt hat die alljährliche Aktion des Kreises Coesfeld, um die Autofahrer darauf aufmerksam zu machen, dass die Schule begonnen hat und überall wieder Kinder unterwegs sind.

Die Cappys gratis zur Verfügung gestellt haben Radio Kiepenkerl und Ernsting‘s Family. Dazu gibt es auch noch eine Elterninformation zum Verhalten auf dem Schulweg. Wir freuen uns darauf, die Kinder jeden Morgen mit den leuchtenden Kopfbedeckungen in der Schule zu begrüßen – denn sicher im Straßenverkehr ist nur, wer auch gesehen werden kann!

 

 

August 2023: Neue Trinkflaschen für alle Ersties

Für die Erstklässlerinnen und Erstklässler der St. Marienschule war es sicher eine ganz aufregende Woche: Einschulung, viele neue Kinder und Lehrerinnen kennen lernen, ein anderer Tagesablauf, länger still sitzen und vieles mehr. Durch das Schulgebäude sind sie ebenfalls schon gewandert und haben dabei den Wasserspender in der Pausenhalle kennen gelernt und ausprobiert. Und nun gab es dazu auch die passenden, nachhaltigen Flaschen: aus unverwüstlichem Aluminium, weiß mit dem Logo der Schule und des Fördervereins bedruckt. Diese Flaschen hatte der Förderverein bereits im letzten Jahr für alle Schülerinnen und Schüler der Marienschule gesponsert und dabei auch schon an die neuen Ersties gedacht. Übergeben wurden die Flaschen von Francesca Gessmann aus dem Vorstand des Fördervereins. Mit den Erstklässlern freuten sich die Klassenlehrerinnen Frau Lohmeyer und Frau Kintrup und Schulleiterin A. Wiedau-Gottwald.

 

August 2023: Einschulungsfeier

Mit einem ökumenischen Gottesdienst wurden die Erstklässlerinnen und Erstklässler, ihre Eltern und Gäste in der Kirche St. Maria Himmelfahrt von der Pastoralreferentin Lena Reiker, Rektorin Angelika Wiedau-Gottwald, den Klassenlehrerinnen Anna-Christin Lohmeyer und Barbara Kintrup sowie den Klassenpaten aus den Klassen 4a und 4b begrüßt. Anschließend begleiteten die „Großen“ ihre Patenkinder zur Schule. Dort warteten bereits die anderen Klassen, um den Schulneulingen einen tollen Empfang mit einem bunten, wedelnden Spalier zu bereiten. Während die „i-Männchen“ dann zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in den Klassenräumen verschwanden, konnten Eltern und Gäste bei Kaffee und Kuchen – vorbereitet von den Eltern der zweiten Klassen – erste Kontakte knüpfen und Gespräche führen. Auch die OGS hatte einen Info-Stand aufgebaut. Zum Abschluss gab es noch das erste gemeinsame Klassenfoto von stolzen Schulkindern mit Schultüten und Tornistern, dann ging es ab zum Feiern nach Hause.

Die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lohmeyer.

 

Die Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kinrtup.

 

 

Juni 2023: Abschlussfeier

Bei tollstem Wetter konnte endlich einmal wieder die Feier zum Abschluss des Schuljahres 2022/23 auf dem Schulhof stattfinden!

So fanden alle Gäste genügend Platz, auch die Eltern der Viertklässler konnten natürlich dabei sein. Und endlich gab es auch wieder ein schönes, abwechslungsreiches Programm:

Nach der Begrüßung durch die Rektorin Angelika Wiedau-Gottwald wurde ein einen ökumenischer Gottesdienst mit Fürbitten für die Zukunft gefeiert, es trat die Trommelgruppe auf, es gab Lieder und Geschenke der Patenkinder aus dem 1. Schuljahr und schließlich noch die Abschlusslieder und Zirkusakrobatik der Viertklässler. Diese trugen dabei ihre im Kunstunterricht selbst gebatikten poppigen T-Shirts. Und dann bildeten alle Gäste den traditionellen Tunnel quer über den Schulhof, durch den die Viertklässler in die weite Welt entlassen wurden.

Es wurde berichtet, dass bei der endgültigen Verabschiedung durch die Klassenlehrerinnen auch wohl noch Tränen geflossen sind… Doch in der Vorfreude auf sechs Wochen Sommerferien sind die sicher rasch wieder versiegt!